wwww.patent-datenbanken.de gibt eine Übersicht der führenden Patentdatenbanken. Die Datenbanken werden gemäß ihrer zugrundeliegenden Arbeitsweise in Datensatz-basierte Datenbanken und Familien-basierten Datenbanken gegliedert.

www.patent-datenbanken.de ist seit dem 01.06.2017 verfügbar strebt eine stetige Entwicklung der Inhalte an. Ein gelegentlicher Besuch der Seite ermöglicht einen schnellen Einblick in die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Patentdatenbanken.


Datensatz-basierte Datenbanken
suchen in individuellen Patentdokumenten und zeigen in der Ergebnismenge einzelene Dokumente an. Beispiele sind Derwent Innovation (Thomson Innovation), LexisNexis Total Patent und Octimine.
Familien-basierte Datenbanken
suchen in Patentfamilien und zeigen in der Ergebnismenge Patentfamilien an. Beispiel: PatBase.


Hybride Datenbanken
suchen in Patentfamilien oder individuellen Dokumenten und erlauben Familien-basierte oder Dokument-basierte Darstellung der Ergebnisse. Beispiel: PatSeer.
Statistik-Systeme
erlauben die Durchführung und Darstellung von komplexen statistischen Analysen von Patentdaten, insbesondere durch automatisches Clustern. Beispiel: PatSnap, PatSeer Professional, Innography.

Der fundamentale Unterschied zwischen einer Recherche in einer Datensatz-basierten Datenbank und Familien-basierten Datenbank liegt darin, dass die Familien-basierte Suche die Informationen aller Datensätze einer Patentfamilie bei der Suchanfrage simultan berücksichtigt, während die Suche in einer Datensatz-basierten Datenbank die Datensätze einer Familie isoliert betrachtet.